-




Mode aus Stuttgart: Mademoiselle YéYé
Mit den 60er und 70er in die Zukunft

Flower Power, Miniröcke, Marlene-Hosen – Retromode hat es Florence Shirazi und Kai Alt angetan. Die beiden haben 2012 in Stuttgart das Modelabel Mademoiselle YéYé gegründet und machen Frauenmode in Anlehnung an die 50er, 60er und 70er Jahre.
Neben Design und Produktion ist den Machern die Qualität der Stoffe sehr wichtig. Vor allem schwören sie auf ihren Jersey-Stoff, aus dem viele Teile angefertigt werden. „Der ist besonders hochwertig und hält lange, das schätzen die Kunden“, sagt die sympathische Designerin. Von auffällig und verspielt, geblümt oder gepunktet bis klassisch, einfarbig und zurückhaltend ist designmäßig alles dabei. Hosen, Rücke, Oberteile, Shirts, Jacken, und vor allem Kleider: Tailliert mit Gürtel, in A-Form oder im Hemdblusen-Stil – die Bandbreite in den Kollektionen ist groß.

Keine Magermodells, Rücksicht auf Tiere

„Uns ist es wichtig, dass wir die Produzenten gut kennen, und dass nach sozial verträglichen Kriterien gearbeitet wird. Wir sind mehrmals im Jahr vor Ort und halten engen Kontakt. Einer unserer Partner ist Teil der Fair Wear Foundation, einer europäischen Initiative, die sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie einsetzt. Bei den anderen stehen wir dafür ein, dass die Arbeitsbedingungen in Ordnung sind“, sagt Alt.
Diese Haltung zieht sich sogar bis zu den Models für ihre Modeshootings durch. „Wir buchen normale Frauen für unsere Shootings, keine Magermodels oder Mädchen. Wir machen ja Mode für Frauen und wollen nicht, dass diese von Kids präsentiert wird“, so Alt. Auch auf Tiere nimmt Mademoiselle Yéyé Rücksicht: Die Kleidungsstücke tragen das Vegan-Siegel der Tierschutzorganisation Peta, das bezeugt, dass auf tierische Komponenten verzichtet wurde. 


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint